» Home » Studien

Das Clinical Trial Center Network

Das Clinical Trial Center Network (CTCN) ist ein virtuelles Studienzentrum, dass die dezentralen Einheiten (Studienzentralen) des Universitätsklinikums und des Krankenhauses Nordwest miteinander vernetzt.

Umfassende und auf hohem Niveau durchgeführte klinische Studien gehören zu den Kernaufgaben des UCT. Im Jahr 2007 wurden an der Universität Frankfurt rund 60 Krebs-Studien durchgeführt, die von den Wissenschaftlern des Klinikums selbst initiiert wurden. Dazu kamen noch weitere, außerhalb des UCT initiierte Studien, so dass im Jahr 2007 insgesamt 140 Studien aktiv waren. Dieses umfassende Angebot ist nicht nur essentiell für die wissenschaftliche Tätigkeit zahlreicher Arbeitsgruppen, sondern bietet auch den Patienten des Universitätsklinikums Zugang zu neuen, innovativen Therapieangeboten.

Kompetenz und Qualitätssicherung

15 der 17 teilnehmenden Zentren des UCT betreiben eigene Studienzentralen und die Mehrheit verfügt zusätzlich über Studienambulanzen zur Betreuung von Studienpatienten. Diese Studienzentralen haben sich in dem Clinical Trial Center Network (CTCN) organisiert, das eine der wichtigsten organisatorischen Einheiten des UCT darstellt. Insgesamt arbeiten mehr als 20 Studynurses, 10 Studienärzte und eine Reihe von weiterem spezialisiertem Personal, im CTCN zusammen. Alle Mitarbeiter verfügen über umfassende Erfahrung in allen Phasen der Studiendurchführung, einschließlich Studien mit Medizinprodukten. Im Rahmen des CTCN wurden bereits große Multicenterstudien initiiert, bei denen die Studienzentralen im Sinne des aktuellen deutschen Arzneimittelgesetzes die Sponsorfunktion übernahmen. Darüber hinaus betreibt der größte Teil der Studienzentralen ein aktives Qualitätsmanagementsystem.
Viele der Studienzentralen des CTCN sind an hochrangigen nationalen und internationalen Wissenschaftsprojekten beteiligt. Die Studienzentrale der Med. Klinik II koordiniert z.B. ein BMBF-gefördertes nationales Netzwerk zur Optimierung der Studieninfrastruktur bei Leukämien sowie ein nationales Leukämie-Studienregister. Weiterhin ist der Med. Klinik II eine Ambulanz für Phase I-II-Studien mit 16 Betten zugeordnet. Das ZAFES (Zentrum für Arzneimittelforschung, Entwicklung und Sicherheit) betreibt ein Studienzentrum und eine Phase I-Station.

Virtuelles Netzwerk

Die Studienzentralen bilden ein hocheffizientes und kompetentes virtuelles Netzwerk. Das UCT hat sich damit bewusst gegen eine zentrale Studieninfrastruktur entschieden, um die krankheitsspezifische Kompetenz und die gut etablierten und effektiven Arbeitsstrukturen der bereits bestehenden Studienzentralen zu unterstützen.

Ziele

Ein Hauptziel des Netzwerks ist die Nutzung von Synergien für studienspezifische Aufgaben wie z.B. gesetzliche Regularien, Pharmakovigilanz, Datenschutz, Qualitätsmanagement, aber auch die gemeinsame Nutzung von Studiensoftware und die Archivierung von Studienunterlagen. Das CTCN arbeitet eng mit den universitären Strukturen zusammen – insbesondere mit der Finanzverwaltung, dem wissenschaftlichen Beirat und dem Dekanat.
Die Internetseite des CTCN soll Ärzten, Patienten und Angehörigen sowie potentiellen Kooperationspartnern in der pharmazeutischen Industrie oder Grundlagenforschung eine Übersicht über die Studieninfrastruktur des UCT verschaffen. Dazu gehören Darstellungen der einzelnen Funktionseinheiten und insbesondere ein Studienregister, das eine Übersicht über laufende Studien mit Kurzprotokollen und Kontaktpersonen gibt. Zuweisende Ärzte, Kooperationspartner in regionalen Kliniken und Patienten sollen so über die aktuell verfügbaren innovativen Therapieansätze für verschiedene Krebserkrankungen informiert werden.

Inhaltsübersicht:

Erstellt von: A. Hellenbrecht, erstellt am: 20.08.2008, zuletzt geändert: 26.09.2012