Mildred-Scheel-Nachwuchszentrum (MSNZ) Frankfurt

Programm für wissenschaftlich tätige Ärztinnen und Ärzte (Clinician Scientists)

Das MSNZ-Programm umfasst Stellen für Studierende der Medizin sowie Ärztinnen und Ärzte während und nach der Facharztausbildung:

Nach der ersten Förderphase ist bei positiver Evaluation ein Aufstieg in die jeweils nächsthöhere Karrierestufe möglich. 

Programm für medizinisch tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Medical Scientists)

Das MSNZ-Programm umfasst Stellen für medizinisch tätige Naturwissenschaftler nach der Promotion:

  • Medical Scientists in der Postdoc-Phase: mind. 50% Förderung über drei Jahre
  • MS als Nachwuchsgruppenleiter: 100% Förderung über drei (plus gff. zwei) Jahre (derzeit noch nicht ausgeschrieben)
  • MS in Leitungspositionen: 100% Förderung über vier Jahre (derzeit noch nicht ausgeschrieben)

Nach der ersten Förderphase ist bei positiver Evaluation ein Aufstieg in die jeweils nächsthöhere Karrierestufe möglich.

Das Mildred-Scheel-Nachwuchszentrum Frankfurt wird von der Deutschen Krebshilfe e.V. gefördert.

Bewerbung

Das MSNZ hat zum Ziel, herausragende junge Ärztinnen und Ärzte sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit überdurchschnittlichem Interesse an der Forschung auf allen Stufen des Karrierewegs von der Promotion über die Postdoc-Phase bis hin zur Leitungsposition gezielt zu unterstützen.

Voraussetzungen für die Bewerbung:

  • Hohe Leistungsbereitschaft 
  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium der Humanmedizin oder der Naturwissenschaften (für Promotionsstipendiaten)
  • Abgeschlossene experimentelle Doktorarbeit (Dr. med. oder Dr. rer. nat.)

Bitte nutzen Sie für Ihre Bewerbung ausschließlich das folgende Antragsformular:

MSNZ Antragsformular

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung in elektronischer Form bis zum 15.12.2018 über das Bewerberportal des Universitätsklinikums Frankfurt ein.

Zum Bewerberportal

Auswahlverfahren

Nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen werden aussichtsreiche Kandidatinnen und Kandidaten zum einem Vortrag und einem Gespräch mit der Gutachterkommission eingeladen. Die erste Phase des Programms beginnt Anfang 2019.