Erstes Rhein-Main Cancer Retreat

Rege Beteiligung der geförderten Frankfurter Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen

Die Zusammenarbeit am Standort stärken – unter diesem Motto kamen am 17. und 18. Oktober 2019 die aktiven Krebsforscherinnen und -forscher des Standorts Frankfurt/Mainz des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) und des Frankfurt Cancer Institute (FCI) sowie die Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen des Mildred-Scheel-Nachwuchszentrums (MSNZ) Frankfurt in Königstein im Taunus zusammen.

An zwei intensiven Tagen mit einem vollen, aber hochspannenden Programm und zwei ausführlichen Postersessions präsentierten die Frankfurter Forscherinnen und Forscher klinische Studien sowie aktuelle Ergebnisse aus der Grundlagenforschung in der Onkologie, stellten neue Methoden vor und entwickelten Ideen und Ansätze für weitere Forschungsprojekte.

Prof. Christian Brandts, Co-Sprecher des MSNZ und Direktor der Universitären Centrums für Tumorerkrankungen (UCT) Frankfurt informierte in einem Vortrag über die Möglichkeiten der Karriereförderung für Ärzte und Naturwissenschaftler in der translationalen Krebsforschung. Auch die wissenschaftliche Koordinatorin der Nachwuchsförderprogramme, Dr. Tinka Haydn, war vor Ort und stand am Informationsposter zur Beratung und für Fragen von Interessierten bereit.

Sowohl bei den Vorträgen als auch in den Postersessions des Rhein-Main Cancer Retreats waren zahlreiche Beiträge der Fellows des Else Kröner-Forschungskollegs, des Mildred-Scheel-Nachwuchszentrums und der DKTK School of Oncology zu finden, die die Fachveranstaltung nutzten, um sich untereinander und institutionsübergreifend zu vernetzen. So bekamen die frisch geförderten Fellows des MSNZ einen ersten Einblick in die vielfältige Krebsforschung in Rhein-Main-Gebiet. 

Pressekontakt

Felicitas Cremer
UCT Frankfurt
Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Frank­furt
Theo­dor-Stern-Kai 7
60590 Frank­furt
Tel. 069 6301 87335
Fax 069 6301 6101