Frank­fur­ter For­sche­rin an Schalt­stel­le der deut­schen Hoch­schul­ent­wick­lung

Prof. Si­mo­ne Ful­da vom Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Frank­furt über­nimmt die Lei­tung des Aus­schus­ses für For­schungs­bau­ten im Wis­sen­schafts­rat der Bun­des­re­gie­rung und der Län­der.

Der Wis­sen­schafts­rat hat Prof. Si­mo­ne Ful­da, Di­rek­to­rin des In­sti­tuts für Ex­pe­ri­men­tel­le Tu­mor­for­schung in der Päd­ia­trie am Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Frank­furt, zur Vor­sit­zen­den des Aus­schus­ses für For­schungs­bau­ten be­stimmt. Der Aus­schuss wur­de 2007 ein­ge­rich­tet und hat ei­ne we­sent­li­che Funk­ti­on für die Wei­ter­ent­wick­lung der For­schungs­land­schaft in Deutsch­land. Bund und Län­der ha­ben dem Wis­sen­schafts­rat die Auf­ga­be über­tra­gen, ge­plan­te För­de­run­gen von For­schungs­bau­ten zu prü­fen und ei­ne Prio­ri­sie­rung vor­zu­schla­gen. Der Aus­schuss für For­schungs­bau­ten be­rei­tet die­se Ent­schei­dung vor. Da­mit un­ter­stützt er das Ziel von Bund und Län­dern, die Vor­aus­set­zun­gen der deut­schen Hoch­schu­len für ei­ne er­folg­rei­che Teil­nah­me am na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Wett­be­werb in der For­schung zu ver­bes­sern. Die Frank­fur­ter Wis­sen­schaft­le­rin über­nimmt den Aus­schuss­vor­sitz von Prof. Ant­je Boe­ti­us, Uni­ver­si­tät Bre­men. Bun­des­prä­si­dent Joa­chim Gauck hat­te Prof. Ful­da zum 1. Fe­bru­ar 2015 für ei­ne zwei­te drei­jäh­ri­ge Amts­zeit in den Wis­sen­schafts­rat be­ru­fen.

Zen­tra­le Funk­ti­on für die Hoch­schul­ent­wick­lung
Der Wis­sen­schafts­rat gibt Emp­feh­lun­gen für die bau­li­che Wei­ter­ent­wick­lung der deut­schen Hoch­schu­len ab. Da­für le­gen die Län­der dem Bund und dem Wis­sen­schafts­rat zu­nächst An­trä­ge auf För­de­rung von For­schungs­bau­ten vor. Der Wis­sen­schafts­rat emp­fiehlt dann nach ei­nem zwei­stu­fi­gen Be­gut­ach­tungs­ver­fah­ren im Aus­schuss für For­schungs­bau­ten der Ge­mein­sa­men Wis­sen­schafts­kon­fe­renz von Bund und Län­dern, wel­che der von den Län­dern an­ge­mel­de­ten Maß­nah­men rea­li­siert wer­den soll­ten. Grund­la­ge des Ver­fah­rens ist der Leit­fa­den zur Be­gut­ach­tung von For­schungs­bau­ten, den der Wis­sen­schafts­rat zu­letzt im April 2015 in über­ar­bei­te­ter Form ver­ab­schie­det hat. Vor­aus­set­zung war die Fö­de­ra­lis­mus­re­form im Jahr 2006, durch die Bund und Län­der bei der För­de­rung von For­schungs­bau­ten an Hoch­schu­len in Fäl­len über­re­gio­na­ler Be­deu­tung zu­sam­men­wir­ken kön­nen.

Wich­tigs­tes Be­ra­tungs­gre­mi­um für Hoch­schul­po­li­tik
Der Wis­sen­schafts­rat ist ei­nes der wich­tigs­ten wis­sen­schafts­po­li­ti­schen Be­ra­tungs­gre­mi­en in Deutsch­land und be­steht aus zwei gleich­be­rech­tig­ten Kom­mis­sio­nen: der Wis­sen­schaft­li­chen Kom­mis­si­on, die sich aus Wis­sen­schaft­lern und Re­prä­sen­tan­ten des öf­f­ent­li­chen Le­bens zu­sam­men­setzt, so­wie der Ver­wal­tungs­kom­mis­si­on mit Ver­tre­tern des Bun­des und der Län­der. In die Wis­sen­schaft­li­che Kom­mis­si­on wer­den durch den Bun­des­prä­si­den­ten For­scher be­ru­fen, die wis­sen­schaft­li­che Ex­zel­lenz mit wis­sen­schafts­po­li­ti­scher Kom­pe­tenz und Er­fah­rung ver­bin­den. Ih­re Auf­nah­me in das Gre­mi­um er­folgt auf ge­mein­sa­men Vor­schlag der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft (DFG), der Max-​Planck-​Ge­sell­schaft, der Hoch­schul­rek­to­ren­kon­fe­renz, der Helm­holtz-​Ge­mein­schaft Deut­scher For­schungs­zen­tren, der Fraun­ho­fer-​Ge­sell­schaft und der Wis­sen­schafts­ge­mein­schaft Gott­fried Wil­helm Leib­niz.

Prof. Ful­da steht für neue We­ge in der Krebs­for­schung
Prof. Ful­da hat sich ei­nen Na­men mit ih­rer Apo­pto­se-​For­schung ge­macht. Dies ist der pro­gram­mier­te Zell­tod, der für die Auf­recht­er­hal­tung der Ge­we­be­ho­möosta­se not­wen­dig und ty­pi­scher­wei­se in Krebs­zel­len ge­stört ist. Die Wis­sen­schaft­le­rin er­forscht neue me­di­ka­men­tö­se Be­hand­lungs­an­sät­ze, um die­ses Selbst­mord­pro­gramm ge­zielt in Krebs­zel­len wie­der in Gang zu set­zen und da­mit neue Per­spek­ti­ven für ei­ne in­di­vi­dua­li­sier­te Krebs­the­ra­pie zu ent­wi­ckeln. Für ih­re For­schungs­bei­trä­ge hat sie zahl­rei­che na­tio­na­le und in­ter­na­tio­na­le Prei­se ge­won­nen.
Prof. Ful­da, Jahr­gang 1968, stu­dier­te Me­di­zin in Köln, Bos­ton, San Fran­cis­co, Pho­en­ix und Dub­lin, ge­för­dert durch Sti­pen­di­en der Stu­di­en­stif­tung des deut­schen Vol­kes und des Deut­schen Aka­de­mi­schen Aus­tausch­diens­tes. 1995 schloss sie ihr Stu­di­um und die Pro­mo­ti­on ab, 2001 folg­ten die Fach­arzt­qua­li­fi­ka­ti­on so­wie die Ha­bi­li­ta­ti­on. 2002-​2007 war sie Hei­sen­berg-​Sti­pen­dia­tin der DFG, 2007-​2010 DFG-​For­schungs­pro­fes­so­rin an der Uni­ver­si­tät Ulm. Seit Mit­te 2010 ist Prof. Ful­da Di­rek­to­rin des In­sti­tuts für Ex­pe­ri­men­tel­le Tu­mor­for­schung in der Päd­ia­trie am Uni­ver­si­tä­ren Cen­trum für Tu­mor­er­kran­kun­gen (UCT) Frank­furt. Au­ßer­dem be­setzt sie Schlüs­sel­stel­len in zahl­rei­chen in­ter­na­tio­na­len For­schungs­or­ga­ni­sa­tio­nen.

Für wei­te­re In­for­ma­tio­nen:
Prof. Dr. Si­mo­ne Ful­da
Di­rek­to­rin des In­sti­tuts für
Ex­pe­ri­men­tel­le Tu­mor­for­schung in der Päd­ia­trie
Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Frank­furt
Fon (0 69) 67 86 65 – 57
Fax (0 69) 67 86 65 – 91 57
E-​Mail simone.fulda@kgu.de

San­dra Ohm
Uni­ver­si­tä­res Cen­trum für Tu­mor­er­kran­kun­gen
Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Frank­furt
Fon (0 69) 63 01 - 8 73 35
Fax (0 69) 63 01 - 39 68
E-​Mail sandra.ohm@kgu.de

Ri­car­da Wes­sin­g­ha­ge
Pres­se-​ und Öf­f­ent­lich­keits­ar­beit
Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Frank­furt
Fon (0 69) 63 01 – 77 64
Fax (0 69) 63 01 – 83 22 2
E-​Mail ricarda.wessinghage@kgu.de
In­ter­net www.kgu.de

Pressekontakt

Felicitas Cremer
UCT Frankfurt
Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Frank­furt
Theo­dor-Stern-Kai 7
60590 Frank­furt
Tel. 069 6301 87335
Fax 069 6301 3968