Mildred-Scheel-Nachwuchszentrum (MSNZ) Frankfurt

Das Mildred-Scheel-Nachwuchszentrum (MSNZ) Frankfurt wird von der Deutschen Krebshilfe ab 2019 mit insgesamt 10 Mio. € für fünf Jahre gefördert. 

Es verfolgt die Mission, durch die gezielte Förderung junger forschender Ärztinnen und Ärzte (Clinician Scientists, CS) und nicht-klinisch tätiger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Medical Scientists, MS) eine neue Generation von Krebsforscherinnen und Krebsforschern auszubilden. Mit der Gründung des Frankfurt Cancer Institute als onkologischem Profilbereich und der Einrichtung des MSNZ werden in Frankfurt die Rahmenbedingungen geschaffen, um CS und MS Zugang zu Infrastruktur und Schlüsseltechnologien zu ermöglichen und strukturierte Karrierewege mit attraktiven Zielpositionen zu etablieren, die eine langfristige wissenschaftliche Tätigkeit in der translationalen Krebsmedizin erlauben und CS flexible Optionen der Verbindung wissenschaftlicher und klinischer Tätigkeit bieten. Das MSNZ Frankfurt soll einen wissenschaftlichen Personalkörper mit langfristigen Beschäftigungsverhältnissen schaffen, gekoppelt an eine kompetitive Auswahl und Evaluation, Teamgeist und interdisziplinäre Ausrichtung. 

Das MSNZ Frankfurt soll wesentlich dazu beitragen, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den (internationalen) akademischen sowie nicht-akademischen Arbeitsmarkt qualifizieren, und dadurch aller Voraussicht nach sehr gute Chancen haben werden, eine wissenschaftliche Laufbahn in der Krebsforschung einzuschlagen.

Sprecher des Nachwuchszentrums

Prof. Dr. med. Si­mo­ne Ful­da
Di­rek­to­rin, In­sti­tut für Ex­pe­ri­men­tel­le Tu­mor­for­schung in der Päd­ia­trie
Kom­tur­str. 3a
60528 Frank­furt/Main

Prof. Dr. med. Chris­ti­an Brandts 
Di­rek­tor, Uni­ver­si­tä­res Cen­trum für Tu­mor­er­kran­kun­gen
Theo­dor-Stern-Kai 7
60590 Frank­furt/Main

Das Mildred-Scheel-Nachwuchszentrum Frankfurt wird von der Deutschen Krebshilfe e.V. gefördert.