Konstantinos Kokkaliaris

Nachwuchsgruppenleiter
Dr. Konstantinos Kokkaliaris

Dr. Senckenbergisches Institut für Pathologie

Forschungsfokus: Quantitative Spatial Cancer Biology

Kontakt: konstantinos.kokkaliaris@kgu.de

AG Kokkaliaris

Die räumliche Organisation ist von zentraler Bedeutung für die homöostatische Gewebefunktion, insbesondere in Geweben mit hoher Turnover Rate, wie dem Knochenmark. Tatsächlich werden im Knochenmark täglich Milliarden von reifen Blutzellen produziert. Diese massive Produktion wird durch reziproke Interaktionen zwischen verschiedenen Blutzelltypen und nicht-hämatopoetischen Komponenten reguliert. Akuter Stress und Krebs verändern diese homöostatischen Wechselwirkungen erheblich und beeinträchtigen die gesunde Gewebefunktion. Die Arbeitsgruppe ist daran interessiert, die zellulären und molekularen Vorgänge zu definieren, durch die sich Stress und Krebs auf die Organisation des Knochenmarks auswirken. Zudem verfolgt sie das Ziel, gezielte Interventionsstrategien zur Wiederherstellung der gesunden Gewebefunktion zu entwickeln. 

Mehr über die Arbeitsgruppe finden sie hier.